News
"Wir wollen noch immer gewinnen"
4. Oktober 2007

© FIA

Kimi Räikkönen war heute zum letzten mal in dieser Saison zu Gast in der FIA Pressekonferenz vor dem Rennen. Im Rahmen des Grand Prix von China in Shanghai sprach der Finne über die Weltmeisterschaft, die Fehler von Japan und über Dinge, die für einen Rennfahrer am wichtigsten sind.

Frage: Kimi, zweite und dritte Plätze hier in Shanghai in den vergangenen Jahren. Mit welchen Gefühlen kommst du zu dieser Strecke?

Kimi: Hier ist es normalerweise schon okay, ich mag die Strecke. Schauen wir mal, wie es laufen wird, aber das ändert nichts daran, was in den vergangenen Jahren passiert ist.

Frage: Und die Weltmeisterschaft, wie siehst du da deine Chancen?

Kimi: Natürlich befinden wir uns nicht in einer guten Position, aber wir wollen immer noch Rennen gewinnen und schauen, was passiert. Es liegt nicht mehr wirklich an uns, denn selbst wenn wir beide Rennen gewinnen, wird es wahrscheinlich nicht passieren, aber wir können nicht mehr tun. Dann müssen wir abwarten, wozu das führt.

Frage: Am Sonntag könnte es wieder regnen. Deine Meinung dazu?

Kimi: Das ist für alle Teams und Fahrer gleich, daher kümmere ich mich nicht darum. Ich denke, es war beim letzten Mal ein aufregendes Rennen im Regen. Ein Regenrennen wäre auf jeden Fall ereignisreicher.

Frage: Wie erklärst du dir die vielen Fehler, die Ferrari in Fuji gemacht hat?

Kimi: Ich finde nicht, dass wir viele Fehler gemacht haben. Es gab ein Missverständnis mit der Rennleitung oder der FIA oder wie auch immer man dazu sagen will, und das hat uns geschadet. Das war die einzige Sache. Ich weiß nicht, was du mit vielen Fehlern meinst.

Frage: Kimi, kannst du mir sagen, was die wichtigsten Dinge für einen F1 Rennfahrer sind?

Kimi: Gute Ergebnisse zu erzielen und ein gutes Team zu haben. Es ist ganz normal für uns, immer unser Bestes zu geben. Ich bin nicht sicher, was am allerwichtigsten ist. Wahrscheinlich ist es, ein gutes Team hinter dir zu haben und in einer guten Umgebung zu fahren.

Frage: Ihr seid auf Intermediates ins Rennen gegangen. War das deine Entscheidung oder war es eine Teamentscheidung?

Kimi: Darauf kommt es nicht an, sondern wir haben als Team so entschieden. Wir haben mit Bridgestone gesprochen, haben nicht mit weiterem Regen gerechnet und haben uns für die Intermediates entschieden. Wir haben das sicher nicht absichtlich gemacht, um gegen die Regeln zu verstoßen - wir haben es einfach nicht gewusst. Du hast vorhin die vielen Fehler angesprochen. Vielleicht meinst du unsere zwei Boxenstopps hinter dem Safety-Car. Da muss ich antworten: Wenn du hinter dem Safety-Car Letzter und Vorletzter bist, ist das völlig egal, weil es nichts an deiner Position ändert. Die Stopps waren keine Fehler, sondern eine strategische Entscheidung.

Frage: Du hast McLaren-Mercedes verlassen, jetzt werden sie Weltmeister. Bereust du etwas?

Kimi: Nein.

» Newsübersicht

» Newsübersicht